SelbstVERTRAUEN, SelbstLIEBE, SelbstBEWUSST SEIN, SelbstHEILUNG - KRISANA - Praxis für körperorientierte Therapie
Intrazelluläre pH-Regulation -
die Voraussetzung für Wohlbefinden und Gesundheit

Säure - Basen - Gleichgewicht
 
Ein optimaler Säure Basen Haushalt ist für die Grundregulation des menschlichen Lebens, für den korrekten Ablauf fast aller, biologischer Vorgänge entscheidend.  Bei einem gestörten Säure – Basen - Verhältnis gibt es nur noch eingeschränkte, oder gar keine Reaktionen mehr.

Übersäuerung (Azidose) ist eine Volkskrankheit. Rund 90 % der Bundesdeutschen sind übersäuert (nach einer Schätzung von Dr. Christiane May Ropers in ihrem Buch „Nie wieder sauer“).
Ernährungswissenschaftler wie Dr. Paul Bragg oder Dr. Baavo Airola bezeichnen die Azidose als Hauptursache für Krankheiten aller Art. Wir sprechen hier von der Gewebeazidose, bzw. der latenten Azidose (nach Sander).
 
Kaum jemand befindet sich im Säure - Basen – Gleichgewicht. Behandelt werden jedoch eigentlich grundsätzlich nur die Folgen. Die vielfältigen Symptome und Krankheiten werden selten damit in Verbindung gebracht, weil dieser Prozess meist lang vorher, schleichend im Hintergrund abläuft. (Ich habe dies am eigenen Leib erlebt  - diese Geschichte steht auf einem anderen Blatt...)
 
Nicht erkannt und falsch behandelt, verschlimmert sich der Zustand  der Betroffenen oft. Dem Ausbruch einer Krankheit können Jahre oder Jahrzehnte vorausgehen, in denen sich im Körper Säuren in Form von sogenannten Schlacken angesammelt haben. Dies wurde mittlerweile nicht nur nachgewiesen, sondern wissenschaftlich belegt. (Arbeiten von Lothar Wendt, Hartmut Heine, Friedrich F. Sander, Alfred Pischinger)
Zuviel Säure bedeutet Absterben,  für unsere Zellen, genauso wie für Seen und Bäume oder Pflanzen.
 
Der Mensch reagiert nicht nur körperlich sauer, sondern bei bestimmten Säureverhältnissen auch psychisch. Durch Übersäuerung werden vermehrt Freie Radikale gebildet, die Tätigkeit von Enzymen eingeschränkt und die Vitalstoffe in der Ernährung werden nicht ausreichend verwertet. Die Neigung zu Infektionen steigt, da unser Immunsystem geschwächt ist.
Und eines ist auch schon lange klar, die Ernährung hat inzwischen nur noch ein kleiner Anteil daran, warum die Zellen "sauer" werden.
 
Krankheiten die direkt oder indirekt auf Gewebeübersäuerung zurückgeführt werden können:
 
  • ·             Chronische Müdigkeit, Antriebsstörungen,
  • ·         Unruhezustände, Nervosität, Merkstörungen
  • ·         Abgeschlagenheit, Energiemangel, häufig Gähnen,
  • ·         Schlafstörungen, dunkle Ringe unter den Augen
  • ·         Missmut, Unzufriedenheit, depressive Verstimmungen
  • ·         Gereiztheit, Aggressionen, Ungeduld, unfreundlich
  • ·         Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Migräne
  • ·         Haarausfall, Hautkrankheiten
  • ·         Mitesser, Pickel, Pilzerkrankungen
  • ·         Verfrühte Hautalterungserscheinungen, Altersflecken
  • ·         Allergien, Juckreiz, brennende rote Augen
  • ·         Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises:
  • ·         Arthrose, Arthritis, Fibromyalgie, Gicht
  • ·         Kalte Füße / Hände
  • ·         Schmerzen verschiedenster Art
  • ·         Verspannungen im Nacken, Muskelverhärtungen etc.
  • ·         Gelosen, Myogelosen
  • ·         Blutdruckprobleme, Thrombose, Durchblutungsstörungen,
  • ·         Gestörter Lymphfluss / verschlackte Matrix
  • ·         Herz-, und Kreislauferkrankungen mit Arteriosklerose
  • ·         Akute Azidose: Herzinfarkt, Schlaganfall
  • ·         Metabolisches Syndrom (Fettstoffwechselstörung + Übergewicht + Bluthochdruck + Diabetes)
  • ·         Verdauungsbeschwerden, Magenübersäuerung, Magengeschwüre, Sodbrennen
  • ·         Darmprobleme, Hämorrhoiden, Blähungen, Verstopfung
  • ·         Nieren-, Blasenentzündungen, -steine
  • ·         Zellulitis, Bindegewebsprobleme, nicht Abnehmen können
  • ·         vorzeitiger Einsatz der Wechseljahre
  • ·         diffuse Befindlichkeitsstörungen
  • ·         Störungen des Immunsystems
  • ·         Katarrh, Schnupfen, Erkältungen, häufig krank
  • ·         Entzündungen verschiedenster Art
  • ·         Entmineralisierung der Zellen, insbesondere Knochen: Osteoporose
  • ·         und sicher noch einiges mehr

Therapien können an ihre Grenzen stoßen, wenn nicht vorher für Harmonie im Säure Basen Haushalt gesorgt wird. Der gesamte Stoffwechsel ist von einem ausgeglichenen Säure Basen Haushalt abhängig.
 
      Einige Ursachen für "Übersäuerung":
  •         Stress
  •         emotionaler Stress (Hamsterrad im Kopf)
  •         Bewegungsmangel
  •         Anspannung
  •            zu wenig Schlaf
  •         säurebetonte Ernährung
  •         zu viel, zu fett, zu süß
  •         Junkfood, Fast Food, viel Weißmehlprodukte, viel Fleisch
  •         Nikotin, Alkohol, Kaffee       
  •         Medikamente
  •         Umwelteinflüsse
 
      Abhilfe schaffen:
  •         pH-Grundregulation als Kur für ca. 4 Wochen
  •         Ernährungsumstellung, „Basen schlemmen“
  •         entsäuern, entschlacken
  •         Darmgesundheit
  •         Harmonisierung des Körpergewichts
  •         anhaltende Gewichtsreduzierung
  •         kein Hungern, keine Diät
  •         Nahrungsergänzung mit den richtigen Basen
  •         Biodynamische Massage entspannt, 
  •         hilft Körper und Geist beim Loslassen
  • ·       Entspannungsmethoden, ausreichend Ruhe, Schlaf
  • ·       sinnvoller Umgang mit Stress
  • ·       regelmäßig moderate Bewegung in frischer Luft
  • ·       Saunagänge
·        
Ist der Säure Basen Haushalt ausgeglichen, verschwinden Symptome oft recht schnell, die Konzentration kann sich verbessern, man ist seelisch ausgeglichener und optimistischer, eine oft lang vermisste Lebensfreude kann sich von selbst wieder einstellen.
 
Ich freue mich darauf, Ihnen mit der Naturheilkunde auf dem Weg zu mehr Vitalität und Wohlbefinden helfen zu dürfen.