SelbstVERTRAUEN, SelbstLIEBE, SelbstBEWUSST SEIN, SelbstHEILUNG - KRISANA - Praxis für körperorientierte Therapie
"bioscan-swa" Scalar-Wellen-Analyse 
von Institut Dr. Rilling



SCHNELL – REPRODUZIERBAR – AUSSAGEKRÄFTIG

Wir bieten Ihnen auf eine sanfte Weise Einblicke in die Scalarwellen-Analyse mit über 250 Gesundheitsparametern die den Menschen auf allen Ebenen darstellen soll. Mit diesen Informationen eröffnet Ihnen das BIOSCAN-SWA den Zugang zu einer sich ständig erweiternden Welt der Informationsfeld-Medizin.

Sekundenschnelle Analyse – die bereits wertvolle Hinweise liefert.

Das BIOSCAN-SWA kann und soll keine Blutuntersuchung und Anamnese ersetzten, jedoch liefert es zusätzliche Informationen, die sehr wichtig sein können.

Inzwischen ist die schnelle Methode sehr geschätzt bei Ärzten, Heilpraktikern und Kliniken weltweit, das BIOSCAN-SWA, gibt bereits nach max. 90 Sekunden Aufschluss und Hinweise für eine genauere Bewertung.

Vorteile der Bioscan-Messung: 

  • Völlig schmerzfrei und nicht invasiv

  • Schnell, zuverlässig und replizierbar

  • Durch Vorher-Nachher-Untersuchungen lassen sich Prozesse kontrollieren und 
          Entwicklungen darstellen

  • Dient zur Therapieüberwachung oder Kontrolle eines Ernährungsplanes

  • Zeigt einen eventuellen Mangel, der im Blut noch nicht erkennbar ist


Produktbeschreibung

Das bioscan-SWA beinhaltet Lebensinformatik, Biophysik, Elektrotechnik und hochtechnologische Forschungsprojekte sowie Daten anderer Wissenschaften. Durch Erkenntnisse der Skalar-Physik als theoretische Basis wird die moderne Elektronik verwendet, um das sehr schwache magnetische Feld unserer Zellen zu messen.

Die bioscan-SWA Analyse ähnelt in seiner Funktionsweise sehr stark der Zellkommunikation in unserem Körper. Dadurch ist es möglich, Informationen über Dysbalancen, Stress und Regulation (Mangel und Überschuss) unseres energetischen Körperfeldes zu erhalten.

Unser Körper besteht aus Milliarden Zellen. Jede einzelne Zelle besteht u.a. aus einem Zellkern, Atomen und Elektronen, die sich um den Atomkern bewegen. Bedingt durch ihre Ladung erzeugen die Elektronen bei ihren Bewegungen ständig elektromagnetische Wellen. Diese elektromagnetischen Wellensignale repräsentieren den Zustand des menschlichen Körpers und können über einen Sensor bestimmt werden. Die Quantenmedizin ist der Auffassung, dass bei Krankheit der Drehimpuls der Elektronen verändert. Somit ist quantenmedizinisch betrachtet die konkrete Ausprägung der Schwingungen abhängig von Gesundheit und Krankheit. Mit Hilfe der Quantenphysik lässt sich ein Resonanzspektrum der Standard-Quanten von Krankheits- und Ernährungsanzeigern erstellen.

Der Bioscan vergleicht die aktuell mittels Sensor abgegriffene Frequenz und Energie der magnetischen Felder des menschlichen Körpers mit diesem Resonanzspektrum und zeigt dabei die Abweichungen auf. Das Bioscan-SWA Prinzip ist vergleichbar mit dem Hören von Rundfunk über ein Radio. Es sind viele verschiedene Radiofrequenzen verfügbar. Um aber einen bestimmten Sender bzw. ein bestimmtes Programm zu hören, müssen Sie die entsprechende Frequenz einstellen. Mit dem Einstellen der Frequenz stellen Sie eine Resonanz zwischen (Radio-)Sender und dem Empfänger (Radiogerät) her. Dieses Resonanzprinzip verwendet man in der Quantenphysik für Messungen. Resonanz und Abweichungen davon lassen sich über geeignete Sensoren ermitteln und mit Hilfe von Software abbilden.

Vom Ergebnis her ist der Bioscan grob vergleichbar mit der Labordiagnostik.  Statt Blut zu nehmen und zur Analyse einzusenden, führt der Bioscan aber eine Spektralanalyse durch und präsentiert Ihnen das Messergebnis sofort in der Auswertung. Der Bioscan SWA Skalar-Wave-Analyzer ist in der Praxis eine wertvolle diagnostische Hilfestellung.


Hilfreich zur Abklärung psychosomatischer Störungen und unklaren Beschwerdebildern.

Es ist eine schnelle und aussagekräftige Analyse wichtiger Parameter:
z.B. Status von Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen, "Übersäuerung", Schwermetallbelastung, Allergien, Funktion von Herz, Leber, Nieren, Lunge, Magen, Darm, Schilddrüsen, Bauchspeicheldrüse und Gehirn, Werte für Knochen, Augen, Haut, Arterien- und Gelenkbeschwerden oder rheumatische Entzündungen.


Auszug aus dem Buch Reflexzonen und Organsprache von Ewald Kliegel S. 26, 27
Rupert Sheldrakes Gedankenmodell der "morphogenetischen Felder":

Bevor ein Organ richtig erkrankt, leidet es lange im Stillen. Vielleicht sind wir unpässlich oder fühlen uns einfach nur unwohl. Als nächstes bekommen wir "funktionelle Störungen". Trotz unserer Beschwerden liefern die Organe weiterhin gute Laborwerte und zeigen keine erkennbaren Veränderungen. Erst zuletzt wird das Organgewebe selbst in Mitleidenschaft gezogen. Aber bis das geschieht ist bereits vieles voraus gegangen.

Wenn die Seele Signale sendet, muss das Organ noch lange nicht selbst betroffen sein. Das Problem merkt sich aber schon mal einen Platz vor. Die Erklärung dafür liegt in Schwingungen und deren Resonanzen. Ob Schall, Licht, Gehirnströme oder Materie; alle Erscheinungen entstehen dadurch, daß Energiepotentiale in ganz bestimmten Mustern schwingen. Das gesamte Leben ist entsprechend dieser Theorie Energie, die in den verschiedensten Weisen vibriert. Dementsprechend schwingen alle unsere Zellen je nach ihren Aufgaben in ihren ganz bestimmten Frequenzbereichen. So besitzen die Leberzellen eine andere Schwingungszahl als die Nierenzellen, und die Gehirnzellen haben wieder eine andere Frequenz. Gesunde Organe zeichnen sich dadurch aus, daß alle ihre Zellen gemeinsam in der ihnen angemessenen Art schwingen. Kommen sie aus dem "Tritt" erleben wir dies als Störung, und wenn Sie ihre Frequenz ganz verändern, sind sie krank.